Unsere Kategorien

Die Zusammensetzung von lösemittelhaltigen Autolacken und für Motorrad und FahrradAutolacke mit Lösungsmitteln

Lösemittel werden in der Zusammensetzung von lösemittelhaltigen Autolacken, Motorradlacken und Fahrradlacken als verdunstender flüssiger Bestandteil verwendet. Diese lösemittelhaltigen Autolacke werden seit Jahrzehnten erfolgreich von Karosserielackierern eingesetzt. Sie sind schädlich, schaden der Gesundheit und wirken sich ökologisch negativ aus, indem sie an der Verstärkung des Treibhauseffekts teilnehmen. Die Verwendung von Lösemittelfarben ist mittlerweile streng reglementiert ; für Sonderlackierungen gibt es keine Einschränkungen.

Lösungsmittel sind Flüssigkeiten mit unterschiedlichen Eigenschaften, die wichtigste ist, dass sie leicht verdunsten. Eine Farbe enthält einen festen Teil (den Feststoffgehalt oder Trockenextrakt) und einen flüchtigen Teil.

Die Vorteile von lösemittelhaltigen Autolacken, motorradlacken und fahrradlacken 

Sie werden wegen ihrer Qualität hoch geschätzt, sowohl als Karosserielacke als auch als kundenspezifische Lacke auf Helmen und Motorrädern. Fein, unbegrenzt verdünnbar, im Winter wie im Sommer sehr schnell trocknend, gut schleifbar und sehr widerstandsfähig im Laufe der Zeit, sind einige der Vorteile, die sie bieten.

Durch schnelles Trocknen ermöglicht Farbe auf Lösungsmittelbasis, steifer zu malen, indem Schichten miteinander verbunden werden. Ultra Fluids, eine Farbe auf Lösungsmittelbasis, dehnt sich aus und trocknet, um eine dünne, glatte und perfekte Schicht zu erzeugen. Weniger dickflüssig als andere Farben bilden lösemittelhaltige Farben eine dünnere Schicht, ohne dass nach dem Entfernen der Klebstoffe eine „Treppe“ entsteht.

Polyurethanharz-Bindemittel

Im Bereich Karosserie, aber auch Schiffs- oder Industrielackierung wird das Bindemittel Polyurethanharz zur Herstellung von Lacken verwendet. Es existiert jetzt in einer lösungsmittelbasierten oder wasserbasierten Version. Polyurethane sind glänzend, dickflüssig und widerstandsfähig.
Polyurethanlacke sind "Direktglanz"-Lacke oder Zweikomponentenlacke, die durch Verdampfen des Lösungsmittels trocknen und aushärten, aber notwendigerweise durch Polymerisation mit der Reaktion eines Härters.

Epoxidharz-Bindemittel

Das Epoxidharz-Bindemittel, das im Automobilbereich wenig verwendet wird, zeigt unbestreitbar hervorragende Haftungseigenschaften und eine hervorragende Härte. Leider zeigen Epoxidpolymere eine gewisse Schwäche in der Beständigkeit gegenüber Sonnenlicht, durch Vergilbung. Epoxide ermöglichen die Bildung hervorragender Gießharze oder beeindruckender Haftprimer für alle Arten von Materialien.

Die Zusammensetzung von lösemittelhaltigen Autolacken und für Motorrad und FahrradNitrozellulosefarbe

Das Bindemittel für Nitrozellulosefarbe wird heute bei der Entwicklung von Autolacken kaum verwendet. Es war früher weit verbreitet, ist aber in einigen Ländern der Dritten Welt immer noch vorhanden. Seine Qualitäten sind die einfache Anwendung, da es sich um ein Einkomponentenprodukt handelt, und seine schnelle Trocknung. Heute erfüllt es in Europa nicht mehr die ökologischen Standards, noch die Standards für Beständigkeit und Haltbarkeit.

Lösemittelbasiertes Acrylharzbindemittel

Acryl ist die am weitesten verbreitete Familie von Polymeren. Die lösemittelhaltigen Acrylharz-Bindemittel oder in wässriger Version werden heute in 80 % der Auto- und Motorradlacke verwendet. Die besten Autolacke der größten Marken sind Acryllacke auf Lösungsmittelbasis.
Allgemeine Verwirrung führt zu der Annahme, dass Acryl "auf Wasserbasis" bedeutet, aber das stimmt nicht.

Lösungsmittel für Autolacke

Lösungsmittel für Autolacke sind flüchtige flüssige Produkte. Sie werden häufig bei der Zusammensetzung und Verwendung (als Verdünnung) von Karosserielacken verwendet und ermöglichen als "Lösungsmittel" das Lösen von Farben und Harzen.
Ethylacetat, Butylacetat, Xylol sind Beispiele für häufig verwendete Lösungsmittel in Lösungsmittel- Lacke und Lacke.
In Karosserielacken auf Wasserbasis gibt es verschiedene wasserlösliche Lösungsmittel wie Butylglykol, Dimethylpropylen oder bestimmte Alkohole.

Additive Hilfsstoffe

In der Zusammensetzung einer Farbe sind Hilfsstoffe erforderlich oder nützlich, um die Eigenschaften und die Stabilität der Zubereitung zu verbessern. Dispergiermittelzusätze helfen, die Pigmente getrennt zu halten. Netzadditive helfen dabei, eine gute Benetzbarkeit des Lacks zu erreichen. Entschäumende Zusätze verhindern die Schaumbildung. Und UV-Additive tragen dazu bei, das Risiko von Vergilbung oder Verfärbung zu verringern.


Zusammensetzung von wasserlöslichen Acrylfarben
Zusammensetzung von Farbpigmenten


Menu