Unsere Kategorien

Die Evolutionen der ersten Autolacke, Motorradlacke und FahrradlackeDie Ursprünge des Autolacks

Wir werden das erste Kapitel unserer Akte über die Geschichte der Autolacke, Motorradlacke und Fahrradlacke den Entwicklungen der ersten Autolacke widmen. Wir werden sehen, dass der technische Fortschritt viele Aspekte von Autolacken verbessert hat: Trocknungszeit, Haltbarkeit, Glanz sowie ihre Festigkeit und Beständigkeit gegen Sonnenlicht und Öl.

Die ersten Autolacke und ihre Entwicklung

Dieser Artikel bietet die Gelegenheit, in verschiedene Epochen des 20. Jahrhunderts einzutauchen:
Die goldenen Zwanziger : Entdeckung moderner Farben
Die 1930er : Alkydlacke und die ersten Farbmischmaschinen.
Die 1950er : Acrylfarben
Diese Retrospektive ermöglicht es Ihnen, besser zu verstehen, wie Autolacke entstanden und wie sie sich entwickelt haben.

Die Goldenen Zwanziger

Die 1920er Jahre waren geprägt von der Entdeckung moderner Lacke und der ersten Lackierpistolen.
1920 : In dieser Zeit zeichnete sich der Hersteller Ford Motor aus, der bereits in Serie auf seinen Fließbändern Automobile herstellte sich durch seine Innovation durch die Veröffentlichung der ersten Nitrozellulosefarben. Die Trocknungszeiten dieser ersten chemischen Lacke wurden erheblich verkürzt, da sie von 3 Wochen auf 6 Stunden reduziert wurden !
1923 : Es war ein großartiges Jahr für die Entwicklung des Autolacks, in dem Dupont das Autolacksystem erheblich weiter verbesserte Entwicklung von Nitrozellulosefarben, Grundierungen und Lacken. Tolles Jahr auch mit dem Einsatz der allerersten Lackierpistolen bei General Motor, die eine bessere und schnellere Applikation ermöglichen.

Die Evolutionen der ersten Autolacke, Motorradlacke und FahrradlackeDie 1930er

1930 : Die Zeit für die Neulackierung eines Autos wurde stark verkürzt. Trotzdem mussten die Lacke lange von Hand gerieben und poliert werden, um sie zum Glänzen zu bringen. Andererseits waren diese ersten Farben ziemlich zerbrechlich und sehr ölempfindlich. Regelmäßig beschädigt, boten sie keine ausreichende Haltbarkeit.
Neue Fortschritte begannen in den 1930er Jahren, als die Automobilhersteller begannen, eingebrannte Alkydlacke zu verwenden : Diese ermöglichten eine erhöhte Robustheit dank ihrer 2 mm Dicke, eine bessere Beständigkeit gegen Essenz, einen besseren Glanz des Lacks. Sie reduzierten auch die Anzahl der Schichten und die Trocknungszeit.
Da nichts so einfach ist, zeigten im Ofen eingebrannte Alkydlacke eine Schwäche: ihre Zerbrechlichkeit gegenüber der Sonne: Die Farben verblassten und der Glanz wurde schnell stumpf, manchmal innerhalb weniger Monate.

1935 : Erscheinen der ersten Farbmischmaschinen für die Automobilindustrie.

Die 1950er : Acrylfarben

In diesen Jahren finden wir immer wieder die Pionierunternehmen General Motors, Ford und Dupont im Rennen um neue Verbesserungen in diesem bereits wettbewerbsintensiven Umfeld.
Es ist das Erscheinen des ersten Acrylglases, unserer großen Schwester moderne Gemälde, die unbedingt gekocht werden mussten. In diesen Jahren wurde der Fortschritt sowohl in der Beständigkeit (gegen Sonne, schlechtes Wetter, Benzin) als auch im Glanz gesucht. Und die ersten Acryllacke zeigten eine Schwachstelle in Sachen Glanz.
Erst Anfang der 1960er Jahre, nach vielen Fehlschlägen, Tests und Forschungen, zeigten Acryl-Autolacke schließlich ihre Überlegenheit mit großer Haltbarkeit (im Vergleich zu den Ära) und eine wunderbare Palette von leuchtenden und sogar metallischen Farben !

Die Entwicklung von Autolack, Motorradlack und Fahrradlack
Die Zukunft von Autolack, Motorradlack und Fahrradlack
Die Geschichte der Firma Stardustcolors


Menu