Unsere Kategorien

Auftragen von direkter GlanzfarbeWie werden Zweikomponenten-Polyurethan-Autolacke aufgetragen ?

Im Bereich der Autolackierung gibt es zwei Hauptarten des Lackauftrags : Für Karosserie-Neulinge sprechen wir von direkter Glanzlackierung. Während das Zweischichtverfahren 2 Schritte (Basis und Lack) umfasst, erfordert das Auftragen eines Direktglanzlacks nur 1 Schritt: Deshalb werden diese Zweikomponenten-Polyurethanlacke „Direktglanz“ genannt.

Diese Arten von Lacken sind Polyurethan-Acryle, die mit einem Härter arbeiten, genau wie ein Lack. Dabei handelt es sich um dicke, glänzende und widerstandsfähige Lacke, die heute immer weniger bei Personenkraftwagen und insbesondere bei Lastkraftwagen, Bussen und Maschinen verwendet werden. Es ist nicht so, dass sie weniger glänzend und weniger schön sind, aber sie erschweren es, Perlmutt- oder Metallic-Effekte einzufügen.

Auftrag von direkter Glanzfarbe

Zeitersparnis, Wirtschaftlichkeit, einfache Anwendung : Hier sind einige der Vorteile, die diese Lacke Karosseriemalern bieten. Diese lösemittelhaltigen Lacke ermöglichen das Mischen aller RAL- oder PANTONE-Töne, aber auch einer Vielzahl von Autofarbcodes aus den 1940er bis 2010. Die Mischung erfolgt in der Regel mit 100 Teilen Lack und 50 Teilen Härter, und das Anwendung auf grundiertem Untergrund oder bei bestimmten Speziallacken sogar direkt auf dem Blech.

Der Auftrag eines Direktglanzes ist technisch vergleichbar mit einer Lackierung. Es ist ein dickes und glänzendes Produkt. Es muss glänzen und darf nicht laufen! Der Body Painter trägt 2 Schichten direkten Glanz auf, mit 10 Minuten Trocknungszeit zwischen jeder Schicht. Die direkt glänzende Farbe trocknet, dehnt und härtet in weniger als 2 Stunden und vollständig in 24 Stunden aus.

Wir erklären ausführlich, wie man diese direkte Glanzfarbe aufträgt, ideal für Maleranfänger...Einkomponenten-Direktglanzlacke

Ja, es gibt sie, und es gibt sogar eine große Anzahl von ihnen zum Beispiel zum Lackieren von Strukturen oder landwirtschaftlichen Maschinen ... Wir sprechen nicht über sie in der Welt der Karosserie, weil sie nicht mehr verwendet werden, außer in Drittländern Welt (unsere guten alten Nitrolacke für Kenner).
Sie wurden wegen mangelnder Beständigkeit, insbesondere gegen Kohlenwasserstoffe, für moderne 2-Komponenten-Acrylfarben aufgegeben.

Warum können wir keine metallischen "Direktglanz"-Farben herstellen ?

Glitzerfarben auf Basis von Perlmutt- und Aluminiumpigmenten können aus zwei Gründen nicht als direkte Glanzfarbe formuliert werden :

  • Erstens bewegen sich die Partikel, „rutschen oder fallen“ während der sehr langsamen Trocknung von Lacken. Hierfür werden feine Farben mit sofortiger Trocknung verwendet.
  • Und schließlich, weil die Dicke der glänzenden Lacke keine optimale Positionierung (flach) der Perlmuttpartikel zulässt, die in einer dicken Schicht in alle Richtungen ein wenig aufgetragen werden.


Autolack mit Direktglanz


Menu